Burn Out Syndrom

Das Burnout Syndrom

Das Burnout Syndrom wird wissenschaftlich nicht als Krankheit angesehen. Der Begriff wurde bereits 1974 von dem Psycho-Analytiker Herbert Freudenberger geprägt und hat seitdem zunehmende Bedeutung in  der Öffentlichkeit erlangt. Burnout ist eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund einer beruflichen oder anderweitigen Überbelastung. Sie führt zu einer verminderten Leistungsfähigkeit. In Folge können sich vermehrt Misserfolge, Gefühle der Resignation, Wut auf die belastenden Umstände, Angstzustände bis hin zu depressiven Stimmungslagen einstellen.  Die Gefahr auftretender psychosomatischer Folgeerscheinungen erhöht sich. Die psychisch und organischen Belastungen des Burnouts führen zu einer verminderten Belastbarkeit und immer mehr verstärkt sich das Gefühl, dass das Leben auf diese Weise nicht mehr zu bewältigen ist.

Ein Innehalten, ein Umdenken steht an.

” Zum Glück” !! Das Leben ist kostbar ! Körper und Seele signalisieren, dass Sie einen Lebensentwurf verfolgen, der Ihnen nicht entspricht. Sie haben die Chance, Ihr Leben neu zu bedenken und neu zu gestalten. Veränderungen , eine neue Ausrichtung stehen an. Es gilt Gewohntes zu lassen, Neues zu wagen bis die Seele und der Körper wieder im Einklang sind. Die innere Balance wieder gefunden zu haben, macht Sie stark, selbstbewusst, zufrieden und achtsam nicht anders sein zu wollen als sie sind.

Als Supervisor biete ich Ihnen Begleitung in diesem Prozess an und erarbeite mit Ihnen, was Ihnen entspricht und welche Möglichkeiten es gibt, Ihre  gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen.